Über D’Kart

Über D’Kart

D’Kart ist ein Blog zu rechtlichen, ökonomischen und politischen Fragen des Wettbewerbs. D’Kart, das steht für Düsseldorf und Kartellrecht – denn der Blog ist entstanden im Institut für Kartellrecht (IKartR) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Der Blog steht allen Autorinnen und Autoren offen, die aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht und in der Wettbewerbsökonomie kommentieren möchten. Wer Interesse hat, hier für die deutschsprachige Antitrust-Community zu bloggen, kann sich an team (at) d-kart.de wenden. Die Beiträge sollen dabei „clare et distincte“ sein – klar und deutlich, wie es bei René Descartes heißt.

Das im Jahr 2013 gegründete Institut für Kartellrecht der HHU verfolgt die Aufgabe, das deutsche, europäische und internationale Kartellrecht wissenschaftlich zu begleiten und voranzubringen. Damit bildet es gemeinsam mit dem Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) die wissenschaftliche Säule des Kartellrechtsstandorts Düsseldorf. Der ist geprägt vom Oberlandesgericht, der starken kartellrechtlichen Anwaltschaft und den Behörden in unmittelbarer Nachbarschaft. Das bildet sich auch in der Struktur des IKartR ab: Direktoren sind neben den Universitätsprofessoren Christian Kersting und Rupprecht Podszun auch VorsRiBGH Prof. Dr. Peter Meier-Beck, RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Meyer-Lindemann und RiBGH a.D. Prof. Dr. Lutz Strohn. Dem IKartR stehen Vertreter der Düsseldorfer Anwaltschaft als Beirat zur Seite.

Das D’Kart-Team wünscht viel Spaß und gute Erkenntnisse beim Lesen – und freut sich auf Anregungen, Kommentare und Kritik!


Ein Gedanke zu „Über D’Kart

  1. Ein (neuer) Kartellrechtsblog! Was für eine schöne Nachricht. Nachdem der lesenswerte und von mir sehr geschätzte Kartellblog von Johannes Zöttl eingeschlafen zu sein scheint, klaffte hier eine Marktlücke für die deutsche Kartellrechts-Community. Mit Rupprecht Podszun und Christian Kersting, die Flaggschiffe des IKartR und damit wohl auch des D’Kart, ist höchste fachliche Qualität (und Unterhaltung) gesichert. Ich freue mich auf die Lektüre und wünsche frohes Schaffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.